Baroque
Das Wort baroque, das in seiner ursprünglichen Bedeutung soviel heißt wie schiefrund gleich einer Perlenmuschel, aus der Form geraten, ist Sinnbild für den Habitus der Zeit von 1600-1750.
In allen Künsten setzten sich neue Kräfte durch, sich den Emotionen hemmungslos hinzugeben; eine Folge des wankenden Weltbildes, das u.a. durch die Erfindung des Mikroskops und des Fernrohres zustande kam:
Man begriff, das der Winzigkeit und der Riesenhaftigkeit keine Grenzen gesetzt waren, dass die Welt unermesslich war und die Erde nicht ihr Zentrum, sondern nur einer von unzähligen Planeten im All.
Das Neue der Musik des Barock ist allgemein die Zunahme der sinnlichen Wirkung von Musik, die Bildung von Kontrasten, Spannungen und Steigerungen.

Flamenco
Über den Ursprung des Flamenco gibt es viele Legenden, die ihre Wurzeln in den Gegenströmungen von byzantinischen, mozarabischen und jüdischen Einflüssen haben. Diese verschiedenen Gemeinschaften haben in Andalusien eine Form des populären Gesangs geschaffen, der durch den Gebrauch pentatonischer Tonleitern, kontinuierlicher Modulation und Homophonie charakterisiert wird. Der cante flamenco war geboren; eine geheimnisvolle magische Synthese aus Ost und West, in der die Indo-Europäer genauso eine Rolle spielen wie die Vorfahren der Zigeuner.
Mitte des 19. Jh. Tauchte die Flamencogitarre als Begleitinstrument für den Flamencosänger auf. Sie entwickelte sich im 20. Jh. Als Soloinstrument weiter, wobei die Gesangs- und Tanzbegleitung immer eine wichtige Rolle der Inspiration blieb.
   
Cana Rios Die Idee des Projektes Cana Rios ist es, spanische Gitarrenmusik des Barock mit modernem Flamenco zu verbinden und zu einem neuen Ganzen zusammenzufügen, das einerseits das Lebensgefühl des Barock und andererseits das des Flamenco ausdrückt.
Auf dem Programm stehen Werke von zwei Vertretern der spanischen Barockmusik: Santiago de Murcia (1685 –1732) und Gaspar Sanz (1640-1710) sowie Eigenkompositionen im Stile des Flamenco nuevo.
Bernward Jaime Rudolph spielt sowohl auf der Barockgitarre als auch auf der Flamencogitarre. Begleitet wird er von Hilko Schomerus, Percussion.

Silencio Bernward Jaime Rudolph spielt Werke barocker Komponisten für Guitarra Española, der Barockgitarre. Das Programm ist solistisch und lässt sich durch seinen meditativen Charakter gut mit Lesungen oder Vernissagen verbinden.

Innavación
Spanien im Jahre 1492: Zur Zeit der Inquisition wurden die Sefarden, die spanischen Juden, von der iberischen Halbinsel vertrieben und sie siedelten sich unter anderem in Südosteuropa, Nordafrika und im Nahen Osten an. In der Fremde entwickelte sich ihre jüdisch-spanische Musik weiter und nahm Elemente der dort ansässigen Musik in Melodie, Klang und Sprache auf.
 
INNAVACIÓN verbindet aus dieser Tradition heraus die sefardischen Melodien mit Flamenco und orientalischer Musik und erweitert sie mit Einflüssen aus Jazz,  Latin und Pop. Mit treibenden Rhythmen, abwechslungsreichen Improvisationen und vor allem mit der Stimme von Inna Vysotska werden 500 Jahre alte Liebes- oder Wiegenlieder zu einem außergewöhnlichen Hörerlebnis. Die Texte sind sowohl in sefardischer Sprache (Judenspanisch), die vor dem Aussterben bedroht ist, als auch in Iwrith.

INNAVACIÓN ist ein im ursprünglichen Sinne innovatives Projekt, weil die sefardische Musik sowohl bewahrt, als auch zu etwas neu Geschaffenem verändert wird mit der Sensibilität, dem Ideenreichtum und der Virtuosität der Musiker.

Inna Vysotska - Gesang
Bernward Jaime Rudolph - Flamencogitarre
Hilko Schomerus- Percussion

Für die Projekte Fiesta Española, Fado und portugisische Musik der Rennaissance, Commedia dell´Arte schauen Sie bitte unter www.united-continuo-service.de